Life Hacks

Aufräumen für Faule: die 1-Minuten-Regel.

Haushaltstipps und so

Ich finde es beinahe etwas peinlich, mit einem Haushaltspost in die neue Woche zu starten. Hallo, Hausmütterchen-Klischee! Aber hey – von Rezepten und Outifts ist es nur noch ein kleiner Weg zur Aufräumtipps, und in echt bin ich wirklich saucool. Schwöre.
Ich bin ja quasi stinkefaul und hasse Hausarbeit. Meine Wohnung sieht nicht immer piccobello aus, manchmal geht es sogar richtig drunter und drüber. Ich beschuldige insgeheim meine Eltern, die mir beide so eine wahnsinnige Ordnung vorgelebt haben, dass ich daran nur scheitern konnte.
Trotzdem hab ich es in den letzten Jahren geschafft, mich von der Chaos-Queen zur halbwegs passablen Ordnungstante zu mausern. Wie? Mit einigen kleinen life hacks, die mir den Alltag erleichtern.
Eine davon ist die 1-Minuten-Regel.
spoons
Alles, was weniger als eine Minute Zeitaufwand benötigt, wird sofort gemacht.
Soll heißen: die Jacke, die auf der Couch liegt, wird aufgehängt. Sofort. Da gibt es keine Verzögerungstaktik, kein später, kein „ich räum das dann alles gemeinsam weg“. Die Aufgabe wird sofort erledigt. Das dauert nur ein paar Sekunden und spart im Endeffekt Zeit.
Und grad am Anfang, wenn man diese Regel kennenlernt, macht sie sogar Spaß. Man kann ja auch laut mitzählen und bei 60 Sekunden die Sachen, die man in Händen hält unvermittelt fallen lassen (weniger ratsam beim Kaffeehäferl). Oder man kann einfach mal abchecken, welchen Zeitaufwand denn einzelne Handgriffe wirklich benötigen.
Wirklich keine rocket science, diese kleine Regel, die einen gleich zum besseren Betreuer der eigenen veir Wände macht, nur eine kleine Erinnerung, die schlampigen Faulen wie mir das schnelle Wegräumen von Dingen ins Gedächtnis ruft.
küche
 + + +

Sind solche einfach Tipps hilfreich für euch? Wenn ja, starte ich vielleicht eine Serie. Meine Motivation steigt nämlich, wenn ich anderen ein gutes Vorbild sein möchte.