Fitness, Süßes

Ginger wird fit: Protein Bowl

Es könnte ja sein, dass ich früher der Mensch war, der Proteinshakes für völlig überflüssig gehalten hat. Bis ich draufgekommen bin, dass es manchmal durchaus schwierig sein kann, auf seine tägliche Eiweißmenge zu kommen. Und dass die Dinger hervorragend satt machen – so satt, dass ich einen Vormittag ohne Zwischenmahlzeit überlebe.

Liebend gerne mixe ich mir das Proteinpulver (IMMER in Schokolade, die anderen Geschmacksrichtungen sind nicht so meins) mit etwas Milch und einem Espresso zu einem Powerkaffeegetränk. Kaffee macht schließlich alles besser. Aber erst seit Kurzem experimentiere ich shaketechnisch auch in andere Richtungen: die wohlbekannten Protein-Pancakes habe ich zwar noch nicht probiert, aber ich habe schon Proteinpulver mit einer Banane zu Powerballs gerollt. Und eben diese Proteinbowl zusammengestellt, die es morgen gleich wieder zum Frühstück geben wird.

 

protein bowl

 

 

 

Der Proteinshake meines Vertrauens stammt von AM Sports, einer Nahrungsergänzungsmarke, die man im Vitaclub* erhält, in dem ich trainiere und ist eigens für die spezifischen Bedürfnisse von Frauen beim Fitnesstraining entwickelt worden.

Er wird mit Milch oder Wasser zu einem cremigen Shake gemixt und besteht aus einem 4-Komponenten-Eiweiß.

 

 

Zutaten Protein Bowl:

  • 200 g Joghurt
  • 20 g Proteinshake Schokolade
  • Gojibeeren
  • Himbeeren
  • Cacaonibs

Pulver mit Joghurt glattrühren und den Toppings bestreuen.

 

*Dieser Post entstand in Kooperation mit dem Vitaclub.