Pikantes

Dawson’s Süßkartoffelsuppe

 

[Werbung] Hände hoch, wer in seinen Jugendtagen auch Dawson’s Creek gebingt hat, als gäbe es kein morgen!

Seit damals habe ich diese romantische Vorstellung, wie charmant es doch wäre, in unmittelbarer Nachbarschaft zu schönen und aufregenden jungen Menschen zu wohnen. Wie Jen, dem neuen Nachbarsmädchen, deren Garten gleich an den von Dawson grenzt, oder Joey, die irgendwo ein paar Minuten flussabwärts wohnt und in regelmäßigen Abständen zu Dawson durchs Schlafzimmerfenster hereinklettert.

 

 

Eine Folge fand ich als Teenager ganz besonders großartig: die Thanksgiving-Folge, wo sich der gesamte Cast im Garten auf Holzbänken um den Tisch versammelt, auf dem Kürbisse, Apfelkuchen und Cranberries stehen und jeder pathetisch verkündet, wofür genau er dankbar ist. Als Dreizehnjährige hat mich das bewegt. Als Dreizehjährige wollte ich das auch. Als Dreizehnjährige war ich – man merkt es kaum – dezent theatralisch.

Aber genau das hat sich ergeben: achtzehn Jahre später wohne ich so nah mit meinen lieben Freunden zusammen, dass wir in der Herbstsonne gemeinsam am Tisch sitzen können. Seit geraumer Zeit wohnt Carolina von Ach du gute Güte in meinem Haus – nur 32 Stufen von meiner Wohnungstür entfernt.

 

 

Sooft es geht, essen wir gemeinsam – weil’s schneller geht, wenn nur einer kochen muss, weil es andauernd was zu bereden gibt und weil ein Tisch, an dem mehr Menschen sitzen, immer schöner ist, als ein einsamer.  Vor allem der Sonntag hat sich als gemeinsamer Essenstag herauskristallisiert. Wie auch dieser, an dem ich amerikanische (wir wollen ja beim Dawson-Thema bleiben!) Süßkartoffelsuppe kochte, gewürzt mit Knorr Bouillon, die diesen Artikel dankenswerterweise gesponsert haben. Aus diesem Grund sind auch einige Packungen der Knorr Bouillon auf unserem Esstisch zu sehen – die sind hier nicht immer so pittoresk drapiert. Dank der Bouillon ist meine Süßkartoffelsuppe im Nullkommnix auf den Tisch gezaubert, ich muss nicht viel schnippeln oder vorbereiten, und jedem schmeckt’s.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 3 große Süßkartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 2 Würfel Knorr Bouillon Rind
  • 75 ml Kokosmilch oder Schlagobers
  • 1 gestrichener Teelöffel geräuchertes Paprikapulver (Pimentòn)

Zubereitung:

  1. Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Knoblauch ebenfalls schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Gemeinsam mit der Zwiebel in etwas Öl in einem Topf glasig andünsten.
  4. Süßkartoffelwürfel beigeben und ebenfalls etwas anrösten. Mit 750 ml Wasser aufgießen und die Knorr Bouillon sowie das Paprikapulver beigeben.
  5. Leicht simmernd köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln weich gekocht sind.
  6. Kokosmilch oder Schlagobers beigeben und mit dem Pürierstab zu einer homogenen, cremigen Masse pürieren. Sollte die Suppe zu dick werden, etwas Wasser beigeben.
  7. Mit Obershäubchen und etwas Paprikapulver garnieren und servieren.

 

Knorr Bouillon

 

Und für alle Menschen, die jetzt keine Ahnung haben, von welcher Serie ich da eigentlich rede: hier unten findet ihr die besagte salbungsvolle Folge, von der ich so schwärme: