Süßes

Bananenroulade.

Als mich meine Mama das letzte Mal besuchen kam, brachte sie eine Biskuitroulade mit. Das brachte mich auf die Idee, mich selbst auch einmal an einer zu versuchen.
Die Creme war eine Inspiration von M. (danke für den Tipp!), das Teigrezept stammt aus „Rotholz kocht“ von Maria Gschwentner, Löwenzahn Verlag.

Zubereitung:

Teig:
5 Eiklar
3 EL kaltes Wasser
200 g Feinkristallzucker
2 TL Vanillezucker
5 Eidotter
80 g Maizena
100 g Mehl, glatt
1 TL Backpulver

Creme:
2 Pkg. Vanillepuddingpulver
1/2 l Milch
6 EL Zucker
1 EL Vanillezucker
100 g Butter
1-2 vollreife Bananen

Teig:

  1. Backrohr auf 210° vorheizen
  2. Eiklar und kaltes Wasser zu Schnee schlagen, Zucker einrühren
  3. Mehl, Stärke und Backpulver in eine Schüssel sieben (wichtig für die Luftigkeit)
  4. Dotter und Mehlgemisch vorsichtig unter den Schnee heben
  5. auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen
  6. ca. 10 min backen
  7. Geschirrtuch dünn mit Zucker bestreuen
  8. Roulade auf das Tuch stürzen
  9. Backpapier befreuchten und vorsichtig abziehen
  10. Roulade blind einrollen (dadurch bricht sie später nicht)
  11. nach dem Erkalten mit Bananenscheiben belegen, mit Creme befüllen und aufrollen

Fülle:

  1. Pudding nach Packungsanleitung, jedoch mit der Hälfte der Milch, kochen
  2. während des Erkaltens die Butter einrühren
  3. zimmerwarm auf die  mit Bananenscheiben belegte Roulade streichen
  4. einrollen

Die Roulade gelang einwandfrei. Mein Teig wurde nur eine Spur zu dunkel, ich ließ ihn 12 statt 10 min im Rohr, da musst man wirklich gut aufpassen und ständig einen Blick ins Rohr werfen.