Pikantes

Erdäpfelgulasch.

Pünktlich zum ersten Schnee gab es heute ein wärmendes Erdäpfelgulasch. Für den besseren Geschmack verlangte A. eine Einlage in Form eines Hubertuskranzels (Hirschwurst).
Ich persönlich esse kein Wild, erstens finde ich den Geschmack nicht überragend und zweitens esse ich kein Fleisch mit Niedlichkeitsfaktor (Lamm, Ferkel, Kalb, Hase, Rehe).

Das Erdäpfelgulasch war aber auch ohne Fleisch köstlich und sättigend.

Für die Gulaschbasis wende ich nun immer Anikós Tipp an: VIEL Zwiebel bei wenig Hitze relativ lange brutzeln lassen (2 Zwiebel, 15 min in 2 El Butterschmalz). Danach habe ich Gulyáskrém und Paprika (im Sommer aus Budapest importiert) hinzugefügt, sowie kleingeschnittene und geschälte Erdäpfel. Ich habe mit Wasser aufgefüllt und alles kochen lassen, bis die Erdäpfel weich waren. 10 min vor Schluss habe ich die Wurst begegeben.
Nach dem Andicken mit etwas verquirlter Maizena (Maisstärke) habe ich die Suppe am Teller mit Rahm getoppt.