Süßes

Churros mit bittersüßem Orangensirup

Churros sind frittierte Brandteigstäbchen, die ich schon lange angeschmachtet habe. Letzten Sommer in London habe ich gesehen, dass sie an Ständen rund um den Portobello-Market verkauft werden und denke, dass sie bald einen Siegeszug durch die mitteleuropäische Welt antreten werden, so wie Cupcakes und Bubbletea das getan haben.

Ich bin ganz froh darüber, sie endlich mal ausprobiert zu haben – die Zubereitung war recht einfach, der Geschmack sehr gut. Prinzipiell sind sie mir aber doch etwas zu fettig, wenn ich Lust auf etwas Schmalzgebackenes habe, greife ich lieber zu einem Faschingskrapfen.
Ich stelle mir Churros aber nett vor, wenn man ein Abendessen mit mehreren Personen macht. Als Dessert macht es etwas her, und es hat etwas Kommunkatives, wenn jeder sich von einem Teller in der Mitte nehmen kann.

gebäck

Zutaten für 4 Personen:
Sirup:

  • 4 Orangen
  • 2 EL Zucker
  • 1 Stange Zimt

Churros:

  • 2 Eier
  • 75 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 150 ml Wasser
  • Öl zum Backen
  • Prise Salz
  • Zimtzucker

Zubereitung:

  1. Orangen auspressen, mit Zucker und Zimt einkochen lassen, bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht.
  2. 150 ml Wasser mit Butter und Prise Salz aufkochen.
  3. Mehl einrühren und unter Rühren rösten, bis sich der Teig vom Topf löst.
  4. Teig in eine Schüssel geben, abkühlen lassen, Eier einzeln unterrühren.
  5. Etwas warten, in einen Dressiersack mit gezackter Tülle einfüllen.
  6. In heißes Öl Stäbchen oder Kringel dressieren und goldgelb von beiden Seiten backen.
  7. Abtropfen lassen und in Zimtzucker wenden.