Pikantes

Bagels.

Letztes Wochenende hatte ich jemanden zu Besuch, der O.C., California (die Fernsehserie) liebt.
Weil dort anscheinend von den Cohens (Fernsehfamilie, mit denen besagter Mensch gerne befreundet wäre) zum Frühstück immer Bagels verzehrt werden, und weil wir diesen Menschen längere Zeit nicht sehen werden, backte ich als Trost selbstgemachte Bagels.

Ich habe zwei Versionen gebacken: normale (mit Salz und Sesam) und die Laugenversion.
Das Rezept habe ich von hier. Ich habe die Teiglinge übrigens am Vortag vorbereitet (auch schon blanchiert) und über Nacht im Kühlschrank gelagert, um am nächsten Morgen ohne viel Aufhebens warme, frische Bagels zu haben.

Zutaten:

  • 330 g Leichte Muh Milch von Maresi
  • 50 g Butter
  • 1 Packung Germ
  • 660 g Mehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker für das Kochwasser
  • 1 Eiweiß zum Bepinseln
  • Salz, Sesam
  • 1 EL Natron für das Kochwasser

Zubereitung:

  1. Germ und Butter in der warmen Milch auflösen.
  2. Mit den restlichen Teigzutaten zu einem Germteig verarbeiten.
  3. Teig 1 h gehen lassen.
  4. In 12 Knödel teilen, mit einem Kochlöffel Löcher in die Mitte stechen.
  5. Wieder 1 h gehen lassen.
  6. Wasser mit dem Zucker zum Kochen bringen, zwei Teiglinge darin ca 3 min blanchieren (mehrmals wenden).
  7. Für die Laugenbagels das Wasser mit Natron aufkochen.
  8. Mit Eiweiß bepinseln und mit Seam/Salz/Mohn/Haferflocken/etc bestreuen und ca. 20 min bei 190° backen.