Süßes

Rotweingugelhupf mit Goldstaub.

Ich hatte eine Flasche Rotwein offen, mit einem kläglichen Rest, auf den ich aber keine Lust mehr hatte. Als Restverwertung dachte ich zuerst an Coq au Vin, aber dann ergriff mich die Backlust und ich suchte in meinen Kochbüchern nach einem Rotweinkuchenrezept. Irgendwie dachte ich, man bräuchte für Rotweinkuchen viel mehr Rotwein, aber in Wirklichkeit handelt es sich dabei ja nur um einen guten Schuss. Trotzdem wurde der Kuchen leicht rötlich, faszinierend!

(Quelle: Gschwentner, Maria: Rotholz kocht, loewenzahn-Verlag)

Zutaten für eine große Gugelhupfform (ich hab wieder meine kleine verwendet und dafür die Zutaten halbiert):

  • 200 g Butter
  • 200 g Staubzucker
  • 4 Eier
  • 150 g Kochschokolade
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Backkakao
  • 1/8 l Rotwein
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Natron
  • Marillenmarmelade
  • Schokoglasur
  • Liebesperlen und eßbaren Goldstaub

Zubereitung:

  1. Butter mit Zucker abtreiben, Dotter und zerschlichene Schokolade mit den Gewürzen einrühren.
  2. Die Hälfte des Mehls und Rotwein abwechselnd unterrühren.
  3. Steifgeschlagenen Schnee unddes Rest des Mehls vorsichtig unterheben.
  4. In eine gefettete und mehlbestaubte Gugelhupfform füllen und bei 180° ca. 45 min backen.
  5. Auskühlen lassen, mit erwärmter Marillenmarmelade bestreichen und mit Schokoglasur übergießen.
  6. Mit Liebesperlen und Goldstaub verzieren.