Pikantes, Süßes

Jourgebäck.

Jourgebäck ist Gebäck in Form von Semmerln, Brötchen oder Stangerl, das jedoch nur halb so groß ist wie ein normales Stück. Für mich ist Jourgebäck ein Luxus – meist findet man es eher in gehobeneren Cafés oder Hotels zum Frühstück. Ich habe mich an einen Grundteig versucht, den man verschieden variieren kann; etwa länglich ausgewalkt und aufgerollt als Salzstangerl, geflochten und bestreut als Mohnflesserl oder in Natronlauge getunkt als Minilaugengebäck. Beim Bestreuen mit Samen und Kräutern kann man ruhig kreativ werden.

Grundteig Jourgebäck, 8 Stück:
Zutaten:

  • 200 g Weizenmehl, glatt
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 Packerl Trockenhefe
  • 120 g Wasser
  •  

Glasur:

  •  1 Eidotter mit je einem Schuß Öl und Wasser glattrühren

Zubereitung:

  1. Aus den Zutaten einen Teig bereiten, gut durchkneten und etwa 80 min gehen lassen (ich benutze dafür das Teigprogramm meines Brotbackautomats).
  2. In 8 gleich große Teile teilen, runde Brötchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech etwa 20 min gehen lassen.
  3. Mit der Glasur bestreichen und nach Bedarf mit grobkörnigem Salz, etc. bestreuen.
  4. Eine Sollbruchstelle mit einem scharfen Messer einritzen.
  5. Bei 180° Umluft etwa 10 min backen, mit etwa 100 ml Wasser schwaden.