Süßes

Faschingskrapfen

Faschingskrapfen sind für mich ein Muss in der närrischen Zeit! Als gebürtige Obersteirerin tut es mir ja im Herzen weh, dass der Fasching in Salzburg so ignoriert wird. Ich reise deswegen am Faschingssamstag jedes Jahr in meinen Heimatort und mache dort verkleidet Ramba-Zamba. Um mich zu stärken – das bisschen Alkohol, das ich dann trinke braucht ja auch eine gewisse Unterlage – verdrücke ich da schon manch einen Krapfen.

 

faschingskrapfen berliner

Die allerbesten Krapfen macht übrigens die Oma meiner Freundin. Allerdings bekommen die nicht die Marmelade injiziert sondern werden damit getoppt: das ist dann ein Bauernkrapfen. Hier seht ihr allerdings meine Klassische Krapfenvariante (Krapfen. Nicht Berliner. Oder Pfannkuchen. Oder gar Donut.):


Zutaten für ca 20 Stück:

  • 4 Eidotter
  • 300 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 1 Packerl Trockengerm (Hefe)
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 1 Schuß Rum
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • Prise Salz
  • 250 g Kokosfett zum Frittieren
  • Staubzucker zum Bestreuen
  • pro Krapfen ca 1 TL Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre)

 

faschingskrapfen berliner

Zubereitung:

  1. Milch auf Handtemperatur erwärmen, Butter, Germ und Zucker darin auflösen.
  2. Mit den restlichen Zutaten verkneten, zu einer Kugel formen, mit Mehl bestauben.
  3. Zugedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca daumendick ausrollen und mit einem größeren Wasserglas Kreise ausstechen.
  5. Die Kreise auf ein bemehltes Blech geben und wiederum zugedeckt ein halbe Stunde gehen lassen.
  6. Kokosfett in einem Topf bei geringer bis mittlerer Hitze zerlassen.
  7. Die Teigkreise (lieber weniger nehmen, sie vergrößern sich stark) ins heiße Öl einlegen, den Topf mit dem Deckel schließen.
  8. Goldbraun backen, umdrehen und von der zweiten Seite ohne Deckel weiterbacken.
  9. Aus dem Fett nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  10. Mithilfe einer Spritztülle die Marmelade einfüllen und Krapfen mit Staubzucker bestreuen.

 

kokosfett

 

Meine Tipps:

Verzichtet auf jeden Fall auf die Eiklar und nehmt nur die Dotter! Zuviel Eiklar macht den Teig nämlich hart und zäh. Der Schuß Alkohol im Teig macht euch auch nicht betrunken, sondern verhindert, dass der Krapfen zuviel Fett aufnimmt.
Außer Kokosfett könnt ihr auch Butterschmalz oder Öl verwenden.

Auf die Schnelle hier auch noch eine kleine Auswahl von mir in Faschingsmontur. Leider in crappy Qualität, nicht chronologisch und zu wenig. Ich habe es übrigens mit meiner Verkleidung als Maus mal auf die Titelseite der Regionalzeitung geschafft – allerdings auch davon leider kein Bild…

hippie biene flapper

Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass auch die Gute Güte heute Krapfen gebacken hat. Ihre kleinen Germkrapferl sind zugegebenermaßen nicht von schlechten Elten! Bis Februar müsst ihr euch allerdings für das Rezept noch gedulden.