Pikantes

Kürbis Spinat Salat auf cremigem Amaranth.

Zwischenbericht und ein gesundes Rezept

So, Tag eins der #salzburgdetoxt Challenge ist ganz gut gelaufen. Ich habe keinen Kaffee getrunken (YAY!), den Süßigkeiten erfolgreich entsagt (den Süßgusto stillte ich mit Trockenfrüchten wie Papaya und Medjoul-Datteln) und auch sehr viel Wasser getrunken. Das Problem ist nur: ich muss ständig auf’s Klo! Vor allem am Vormittag in der Arbeit ist das ganz schon anstrengend. Ich hoffe, an das gewöhnt man sich.

Zu Mittag gab es eine schnelle Kichererbsen-Bulgur-Suppe, für ein offizielles Blogfoto hat die Zeit aber nicht gereicht. Ein schnelles Instagramfoto ging sich allerdings aus.

Nun aber zur Hauptmahlzeit und meinem #salzburgdetoxt-Rezept des Tages, dem lauwarmen Kürbissalat:

Zutaten:

  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 Handvoll Babyspinat
  • 1/2 Tasse (120 ml) Amarant
  • 2 TL Tahini
  • 2 Knoblauchzehen
  • frisch geriebener Pfeffer, Salz, 1 TL orientalisches Gewürz
  • Mandelblättchen
  • etwas geriebene Zitronenschale

Zubereitung:

  1. Hokkaidokürbis waschen, entkernen und in Spalten schneiden.
  2. Zwiebel grob würfeln und mit dem Kürbis in eine ofenfeste Form geben.
  3. Mit Öl, Pfeffer, Salz und orientalischem Gewürz würzen, gut vermengen und im Backrohr bei 180° etwa 30 min backen.
  4. Derweil den Amarant 25 min in reichlich Wasser weich kochen, sodass ein Grießbrei-ähnliches Mus entsteht.
  5. Knoblauchzehen pressen, mit Tahini und etwas Wasser zu einer glatten Paste verrühren.
  6. Kürbis aus dem Backrohr nehmen, mit der Tahinipaste vermengen und den Spinat untermischen.
  7. Amarantmus in eine Schüssel geben, das Gemüse darauf verteilen.
  8. Mit Mandelblättchen und Zitronenschale bestreuen.