Fashion

Curvy Outfit Fäschn: Honey, I know a good hotel out in West Hollywood.

Das Wochenende habe ich ganz entspannt und still in Bad Gastein verbracht. Ich liebe den morbiden und mondänen Charme, den der Ort versprüht. Mit seiner alten Geschichte, seinen verfallenen Grandhotels und dem feuchten Klima, das hier herrscht, verzaubert mich der Ort jedes Mal auf’s Neue – kein Wunder, dass sich angeblich auch Wes Anderson von diesem Ort zu Hotel Grand Budapest inspirieren ließ!
Weil es manchmal gar etwas feucht und ungemütlich wurde, war ich froh, meinen neuen Mantel von Delayon mitzuhaben.
Der wurde mir liebenswerterweise zur Verfügung gestellt und ich liebe
ihn jetzt schon heiß. Der Kragen ist Kapuze gleichzeitig, und dank
überdimensionierter Größe ist die perfekt zum Reinkuscheln und Wärmen.
Habt ihr Lust auf die Karmaabrechnung? Sie folgt:

 

  • Mantel: Delayon (Made in Munich, +1)
  • Hose: Asos (Made in Turkey, +-0)
  • Schuhe: Natural World (Fair und ökologisch produziert in Spanien, +1)
  • Shirt: (No Name, -1)
  • Tasche: 3wunder (aus Salzburg, Einzelstück, +1)

Karmapunkte: +2*

 

 

Der Titel des Blogposts stammt dieses Mal aus dem Tom Waits Song 29.00$ – und es geht natürlich um die Hotelanspielung.

 

Ich verleihe mir für jedes Teil, das ich anhabe, einen Karmapunkt. Für ein Kleidungsstück oder Accessoire, das wahlweise fair oder ökologisch produziert wurde, vintage oder aus 2. Hand ist, gibt es einen Pluspunkt. Für jedes Teil, das nicht dem entspricht, gibt es einen Minuspunkt. Für jedes Teil, das von einem konventionell produzierenden Unternehmen hergestellt wurde, allerdings in Europa oder den USA, gibt es null Punkte. Und am Ende wird Bilanz gezogen.“

(Gute Güte, Bitte oszillieren Sie.)

 

 Disclaimer: Der Mantel wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.