Pikantes

Truthahn, Bier und Amerika: Stiegl Columbus

(Werbung) 1492 ist schon einige Jährchen her. 524 sind es – ich hab es am Taschenrechner nachgerechnet. Damals hat Columbus Amerika entdeckt – meinen Sehnsuchtskontinent Nummer 1. Danke, Christopher! Und: genausolange gibt es die Stiegl-Brauerei* aus Salzburg schon. Die legte dieses Jahr besonderes Augenmerk auf das symbolträchtige Datum und braute ganz einfach ein spezielles Bier: das „Stiegl Columbus 1492“. Ein wunderschön dunkelgelbes Pale Ale, sehr hopfig und gar nicht bitter im Geschmack, das mir nicht nur ins Glas, sondern auch in den Kochtopf kam.

Als Marinade und als würziges Gravy zum klassischen amerikanischen Truthahn kommt es zwar für Thanksgiving ein paar Wochen zu spät, wird aber nächstes Jahr bestimmt so serviert. Weil für einen ganzen Turkey mein Backrohr zu klein ist, habe ich mich für Truthahnbeine und den oberen Brustbereich entschieden, die man definitiv so lange wie möglich in der Biermarinade ziehen lassen soll – am besten über Nacht. Hasselbeck-Kartoffeln gab es bei mir dazu, weil sie so schön crunchig werden und durch ihre aufgefächerte Form ganz besonders viel aromatisches Gravy aufsaugen können.

 

Stiegl Columbus

 

Zutaten:

  • 1 1/2 kg Truthahnfleisch mit Haut (hier: Beine und obere Brust)
  • 2 Flaschen bzw 600 ml Stiegl Columbus 1492 Pale Ale
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1 TL gute Gemüsebrühe in Pulverform
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • einige Zweige Rosmarin
  • 1 Tl Stärke
  • Kartoffeln nach Belieben

 

Stiegl Columbus

stiegl-columbus-truhthan-6

Zubereitung:

  1. Knoblauchzehen mit dem Rücken eines breiten Messers zerquetschen, Hülle entfernen.
  2. In einer Auflaufform, in der die Fleischteile Platz finden, Bier mit Knoblauch, Salz, Gemüsebrühe, Pfeffer und Rosmarin verrühren.
  3. Die Haut des Truthahns mehrfach einritzen, mit der Hautseite nach unten in die Biermarinade einlegen, gut abdecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  4. Am nächsten Tag soviel von der Flüssigkeit abnehmen, dass sich nur noch 250 ml in der Auflaufform befinden.
  5. Abgedeckt etwa 1h bei 200° im Backrohr backen.
  6. Das Fleisch wenden und zirka 30 min knusprig braun backen.
  7. Aus dem Ofen nehmen, Fleisch zur Seite stellen, Sud durch ein Sieb gießen und in einem kleinen Topf nochmals erwärmen (bei Bedarf etwas Fett mit einem Löffel abschöpfen). Stärke mit etwas Flüssigkeit glattrühren und in den Sud einrühren, bis eine dicke Bratensoße, das Gravy, entsteht.
  8. Mit Fleisch und Kartoffeln servieren.

 

stiegl-columbus-truhthan-2

 15

* Sponsored Post: Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Stiegl.