Salzburg

Non(n)sens – Musical Dinner im Arcotel Castellani Salzburg

(Werbung) Musicaltechnisch habe ich einiges vorzuweisen – allerdings bloß im passiven Bereich, bin ich doch keine begnadete Sängerin. Oder Tänzerin. Oder Schauspielerin. Sprich: ich kann nichts gut, was Muscialdarsteller unbedingt können müssen. Aber ich bin ein guter Zuhörer und -seher. Ich nenne nicht nur eine vielgehütete Westside Story Platte mein Eigen, sondern besuchte schon einige Shows im Londoner Westend, im Theater an der Wien und in Graz. Im März zieht es mich das erste Mal zu einem Musical ins Salzburger Landestheater, wo ich mir endlich Sound of Music live ansehen werde.

Aber auch am letzten Wochenende bekam ich eine hinreißende Bühnenshow geboten, war ich doch von der Musical Company Austria und dem Arcotel Castellani Salzburg zur Aufführung des Muscial Dinners Non(n)sense eingeladen.

 

Allmächtiger!

52 Ordensschwestern dahingerafft durch eine vergiftete Bouillabaisse und kein Geld für die Beerdigungen in der Kassa. Die rettende Idee der überlebenden Nonnen – eine glamourö­se Spendengala soll die Ordenskassa füllen. Das Resultat ist eine knallbunte Revue voll lebhafter Musik, einiger Pleiten und Pannen und schwungvol­ler Tanznummern.

 

Das Hotel Castellani Salzburg liegt in der Alpenstraße und gehört zur Arcotel-Kette, die mehrere Häuser in Österreich, Deutschland und Kroatien unter einen Schirm zusammenfasst. Das nachhaltige Haus besitzt ein ganz bemerkenswertes Detail, das es als Location für ein Musical über Nonnen perfekt macht: am Gelände befindet sich die hauseigene Kapelle, in der vierzig Personen Platz fassen.

 

Das Muscial Non(n)sense wurde zwar nicht dort, sondern im Gelben Salon des Hauses aufgeführt, man wurde aber beim Einnehmen des Aperitifs von einer der Darstellerinnen hingeführt und konnte sich so schon auf das perfekt auf das Flair es restlichen Abends einstimmen.

Im Salon erwarteten einen festlich gedeckte Tische und ein kleines Bühnenbild. Eine Bühne im eigentlichen Sinne gab es keine, wurde doch der Platz direkt vor den Besuchern bespielt. Nach der Ouvertüre wurde auch schon die berühmt-berüchtigte Bouillabaisse serviert, die an diesem Abend jedoch verzüglich mundete und keinen von uns um die Ecke brachte.

 

 

Musiknummern und Gänge wechselten sich ab, so folgten nach der Fischsuppe noch geschmorte Rindsbackerl mit Speckbohnen und Kartoffelmousseline. Das Dessert, durchaus erotisch angerichtete Maria Magdalena Törtchen, bestanden aus einer knackigen Schokoladeschicht, lockerem Biskuit und Mousse au Chocolat.

 

 

Was mich erstaunt hat, zu hören: alle Sängerinnen, die an diesem Tag aufgetreten sind, leben ihren Traum Musical nicht hauptberuflich. Neben ihrem Hobby, das sie auf höchstem Niveau betreiben, haben sie noch einen zweiten Broterwerb. Dabei hatte jeder der Schauspielerinnen einen umwerfende Stimme und großes Talent, besonders Schwester Amnesia, deren Auftritt am meisten Applaus einheimste.

 

 

Wer demnächst selber Gast bei einem Muscial Dinner sein möchte, hat an folgenden Terminen noch die Chance, die Mischung aus Musik und exzellentem Essen zu genießen:

  • 4. März
  • 7. April
  • 24. Mai
  • 14. Juni

Arcotel Castellani Salzburg, Alpenstraße 6

19.00 Uhr Einlass und Aperitif im barocken Kapellenhof (bei Schönwetter)

EUR 69,00 pro Person inkl. Aperitif und 3-Gang Menü

tickets@musical-company-austria.com

 

 

arcotel castellani salzburg

Disclaimer: Ich wurde an diesem Abend eingeladen.