Pikantes

Low Carb Brokkolilaibchen

Ab und zu zeige ich in meinen Instagram-Stories her, was ich mir so zum Essen mache. Nicht immer bekomme ich Rückmeldung darauf, hat doch jeder schon mal ein Marmeladenbrot zum Frühstück oder einen stinknormalen Mozzarella-Salat gesehen.

Als ich aber dokumentiert habe, dass ich für’s Mittagessen Brokkolilaibchen fabriziere, waren einige von euch gleich Feuer und Flamme und baten mich um das Rezept. Nachdem die perfekten Laibchen beim ersten Mal nur ein Zufallstreffer gewesen waren, habe ich beim zweiten Mal versucht, das Rezept exakt nachzuahmen. Anfangs war ich ziemlich konsterniert, konnte ich mich doch nicht mehr an die Konsistenz der ungebackenen Laibchen erinnern, deren Masse sich als feuchtes Etwas entpuppte, das nicht im Traum daran dachte, kompakte, zusammenhaltende Brokkolilaibchen zu ergeben. Aber beim Herausbraten bindet das Ei die Bestandteile und sie werden fest – also keine Angst, falls eure Laibchen anfangs Auflösungserscheinungen zeigen – das gehört so!

Brokkolilaibchen

 

 

Ich zähle zu den glücklichen Menschen, die eine Kitchen Aid ihr eigen nennen, mithilfe derer ich meinen Brokkoli in der groben Trommel rasple. Wer keine hat, versucht es mit einem Food Processor, einer klassischen Reibe oder hackt den Brokkoli in feine Stückchen. Womöglich kann man die Karotten auch weglassen oder durch anderes Gemüse ersetzen, wer will, probiert sich also einmal quer durch den Gemüsegarten – nur recht fest soll die Konsistenz sein, mit matschigen und weichen Gemüsesorten werdet ihr wohl nicht allzu glücklich werden!

Psst – ich hab auch noch ein anderes Low-Carb-Laibchen-Rezept am Blog!

 

 

Zutaten für ca 14 Brokkolilaibchen/2 Personen

  • 1/2 Brokkoli
  • 2 Karotten
  • 2 Eier
  • 5 EL Vollkornmehl
  • 1 TL Kräutersalz
  • Öl zum Herausbraten

Zubereitung der Brokkolilaibchen

  1. Brokkoli und Karotten mit einer elektrischen Reibe auf der groben Stufe raspeln.
  2. Gemeinsam mit den Eiern, dem Mehl und dem Kräutersalz vermengen.
  3. Aus der recht feuchten Masse vorsichtig Bällchen formen.
  4. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen.
  5. Bällchen in das heiße Fett geben, flachdrücken und unter Wenden beidseitig goldbraun braten.

Dazu passt hervorragend ein Joghurtdip oder Tzatziki.