Life

Windeln für den guten Zweck*

*Anzeige | Kooperation

Als ich die Anfrage zu dieser Kooperation bekam, war mein erster Gedanke: Eine gute Aktion! Ich bin dabei! Und gleich auf dem Fuße folgte der Gedanke: Beschweren sich dann plötzlich die Impfgegner bei mir? Aber sollen sie. Denn: Weltweit sterben jährlich 34.000 Neugeborene innerhalb des ersten Lebensmonats an den Folgen von Tetanus. Und alles, was dagegen getan wird, ist gut – auch wenn sich jemand beschweren mag.

Gemeinsam mit UNICEF versucht Pampers nämlich schon seit Jahren, die Infektionskrankheit Tetanus weltweit zu eliminieren. Bereits zum 13. Mal unterstützt Pampers das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mit der Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“. Dabei gibt Pampers pro verkaufter Windelpackung zwischen Oktober und Dezember den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF weiter.

 

 

Bevor Anton auf die Welt gekommen ist, habe ich noch kein einziges Mal ein Baby gewickelt. In meinem Freundes- und Familienkreis gab es irgendwie keine Babys, an denen ich mich ausprobieren hätte können. Und gerade anfangs hatte ich meine Probleme damit, wurde ich doch einige Male unfreiwillig vom Baby unter Wasser gesetzt. Nach ein paar Tagen hat sich das jedoch eingespielt und ich weiß nun, auf welche Vorzeichen ich bei dem kleinen Herrn achten muss. Wickeln ist für mich immer ein ruhiger, stiller Moment. Man kommuniziert mit seinem Baby, wird unverwandt angesehen, berührt und wird berührt. Immer wieder wird mir in solchen Momenten klar, wie sehr ich mein Baby schützen möchte.

 

pampers

 

Auch mit der Pampers Initiative werden Babies geschützt. Seit 2006 konnten schon über 100 Millionen Mütter und Neugeborene mit einer Impfung vor Tetanus geschützt werden. Mit jedem Kauf einer Packung Pampers Windeln, jedem Aufruf des Aktionsvideos sowie mit jedem hochgeladenen Kassenquittung über die Pampers Club App kann man als Elternteil also UNICEF helfen, um Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter in Entwicklungsländern vor Tetanus zu schützen.

Jedes Jahr wird die Aktion übrigens von einer/m Promi unterstützt – etwa nach Christian Ulmen, Collien Fernandes-Ulmen und Franziska Knuppe dieses Jahr von Enie van de Meiklokjes (die übrigens Zwillingsmama von zwei Töchtern ist!). Und jedes Jahr liegt der Fokus auf einem anderen Land, dem besonders geholfen wird – 2018 ist das der ostafrikanische Staat Kenia.

 

Das Land ist noch immer auf Rang 146 von 188 des HDI (Human Development Index) der Vereinten Nationen zu finden. Obwohl Kenia eine der stärksten Volkswirtschaften in Ostafrika ist, fehlt es an vielen Stellen im Land immer noch an der notwendigen Infrastruktur, um eine gleichmäßige Abdeckung mit medizinischer Versorgung, sanitären Anlagen, sauberem Trinkwasser und Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Ein Grund mehr, dass diesen Monat Pampers Windeln auf meiner Favoritenliste gelandet sind und warum ich auch euch bitte, die Aktion zu unterstützen.