Tag

Fashion

Fashion

Fäschn: Dreams are growing wild

Die letzten Outfitfotos auf diesem Blog liegen schon einige Zeit zurück – im Februar lief ich noch im Wintermantel duch die Bergstraße. Nun ist es Anfang Mai und trotz der Schlechtwetterfronten, die ständig durchs Land ziehen, kann man sich schon mal in einem kurzen Rock aus dem Haus trauen. Im Moment stehe ich gerade sehr auf die Kombination aus Bikerstiefletten und schwarzen Strümpfen und freue mich, dass meine Beine dank des Trainings im Vitaclub langsam schmäler werden (ich denke, es wird einmal Zeit für einen Progress-Artikel, was meine Sportkarriere angeht!).     Schuhe: New Look Rock: H&M Pullover: COS Strümpfe:…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty
Februar 5, 2017
Curvy Outfit Fäschn: It dripped and it sparkled.
Januar 4, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty

Endlich wurde der Umstand genutzt, dass Ginger & Güte nun ein Büro in der Linzergasse ihr Eigen nennen. Die ums Ecke liegende Bergstraße wurde als neuer Fäschn-Hintergrund verwendet, und ich möchte sagen: es gefällt! Die patinöse Abgerissenheit dieses Fleckerls passt gut zur heutigen Ausstattung, einer Hoodie von Beyoncés Fashionlinie Ivy Park. Und Who is Mocca, Tirols sympathischste Fashionbloggerin hat genau zu diesem Kleidungsstück das passende Event gestartet.     Für mich sind Hoodies ja eher „Lounge-Wear“ (ähem… Gammelgwand) oder Sportbekleidung, weil das Zeug einfach der Inbegriff der Bequemlichkeit ist. Aufgrund dessen muss bei mir ein Hoodie auch prinzipiell eine Nummer…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Curvy Outfit Fäschn: It dripped and it sparkled.
Januar 4, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn: It dripped and it sparkled.

  Schön, dass man manchmal den Kleiderschrank der Freundin plündern darf, wenn man mal wieder nichts zum Anziehen hat. Der Mantel ist dementsprechend eine Leihgabe, das Kleid ein Stück aus meinem Schrank. Gekauft habe ich es mir im März für meine Buchpräsentation und leider hatte ich es seit dem viel zu selten an. Für ein Shooting am 31. Dezember war es übigens auch nur eine mittelmäßig gute Wahl, herrschten doch gefühlte minus 25 Grad (erkennbar an meinen roten Händchen).     Zu den Details: Kleid: S.Oliver, Made in Europe Mantel: Forever 21, Second Hand Schuhe: Tamaris Location: Milchhof in Itzling…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty
Februar 5, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn – I’ll continue to shine

Diesen Samstag verbrachte ich einen sehr netten Vormittag im Mirabellgarten mit Maria, Conny und Anja, um ein kurzes Video für Caro aufzuzeichnen. Das Ergebnis kann man sich HIER auf dem Güt’schen YouTube Kanal ansehen. Ich denke, der Herr mit den tollen Stiefeln, der für dieses, sowie für jedes andere Zitat in den Fäschn-Artikeln zuständig ist, würde meine geilen Treter übrigens zufrieden absegnen. Das hab ich irgendwie so im Gefühl…     Die Zeit nach Drehschluss und vor dem Einsetzen des November Regens (peinliche Guns’n’Roses-Anspielung) nutzte ich, um ein paar Bilder von meinem neuen Mantel schießen zu lassen, der aufgrund seiner…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty
Februar 5, 2017
Fashion

I will leave behind all of my clothes.

Kupfer, Wien und liebe Menschen Dieses Outfit-Posting erreicht euch aus Wien, direkt vom Fashion-Camp, an dem ich teilgenommen habe. Dieses wird nun schon zum siebten Mal veranstaltet, und ich muss sagen: Leute, die ihr dahinter steckt und es organisiert: Ihr rockt! Besonders Anna (H. Anna) und Petra (Pixi mit Milch) sind mit Herzblut dabei und ich freu mich immer wieder, wenn ich den beiden über den Weg laufe. Der Grund, warum mein Gesicht auf diesen Bildern so ebenmäßig und glatt aussieht, ist übrigens nicht Photoshop, sondern Smashbox: am Camp besuchte ich einen Workshop, der von der Makeup-Marke veranstaltet wurde. Zwei…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty
Februar 5, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn: It’s harder to get rid of than tattoos.

Hoch hinaus. Ich trage hohe Hacken! Diesem Satz würde ich gerne zweiundzwanzig Rufzeichen hintanstellen, ist die Tatsache, dass ich mich in solche Treter zwinge, doch beinahe erschreckend für mich. Diese Schuhe wurden auf Kleiderkreisel von mir erstanden, einfach um das Konzept High Heels fair und nachhaltig auszuprobieren. Denn die Chance, dass diese Schuhe einmal und nie wieder getragen werden, ist relativ hoch – und dafür soll kein Mensch in einem Sweatshop für mich leiden.   Für Fotos sind die Schuhe großartig – sie zaubern lange Beine (ja, das ist bei mir etwas relativ…) und wirken echt fancy. Aber Mann, sind…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Caffè wie in Italien – Mediterraneo
August 7, 2017
Singapore Sling im Glüxfall Salzburg
Juli 25, 2017
Fitness

Ich ändere mein Leben: Ginger wird fit.

#ich bin dabei – Ein neues Leben? (Werbung) Hui, wie beginne ich diesen Artikel? Das fällt mir wirklich nicht so leicht wie sonst, wird das Thema doch heute etwas intimer: ich gestehe euch etwas, das mir schwerfällt. Nämlich, dass ich mich in meiner Figur nicht mehr wohlfühle. Nun ist das hier jedoch ein Blog, auf dem ich curvy Fashion, sündige Kuchen und empfehlenswerte Restaurants vorstelle. Widerspicht sich das nicht? Ich weiß es nicht. Dass ich abnehmen will, hat für mich sowohl gesundheitliche als auch ästhetische Gründe, und ich weigere mich, dass mein Blog mir dabei im Weg stehen soll, im…

Continue reading...
Related posts
Schlechte Angewohnheiten bekämpfen
Oktober 8, 2017
Bin ich zu hässlich für meinen Blog?
September 13, 2017
Ginger wird fit: vorher-nachher
September 6, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn: Paris, je t’aime mit Tchibo.

La vie, la mode, la ville.   (PR-Sample) Salzburg sieht nur an ganz wenigen Flecken ein bißchen aus wie Paris. Am ehesten hat man die Chance auf französischem Flair im Andräviertel, denn da gibt es süße Hauseingänge, stuckverzierte Fassaden und manch kleines Café, in dem man seine Tage verbringen kann (neben meinem All-Time-Favorite, dem Café Wernbacher, gibt es den Tortenkünstler Fingerlos, den veganen Treff Gustav sowie das kaffeeduftverströmende Röstzimmer).   Ich habe mich am Wochenende in eben jenes Viertel begeben, um dieses Outift, das mir von Tchibo zur Verfügung gestellt wurde, zu fotografieren. Nur die Schuhe sind Teile des Ginger’schen…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Kaffee, Game of Thrones und viel Arbeit
Juni 1, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Fashion

Back to School Outfitideen für Lehrer.

(Werbung) Der Herbst steht vor der Türe in und ein paar Wochen geht es auch für mich wieder zurück an die Schule. Für mich ist es fast schon ein Ritual, mir jedes Jahr im September ein neues Outfit zuzulegen. Das kenn ich aus meiner Kindheit als Schüler, und mittlerweile als Lehrerin mache ich es immer noch gerne – schließlich ist es fast wie eine kleine Belohnung.   Ich habe heute in Kooperation mit Peek und Cloppenburg meine S.oliver Favoriten zusammengestellt: recht elegante Teile, in kühlen Tönen gehalten, die bequem sind und beim Unterrichten trotzdem etwas hermachen. Natürlich ohne Ausschnitt und…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017
Curvy Outfit Fäschn: All your faithless beauty
Februar 5, 2017
Curvy Outfit Fäschn: It dripped and it sparkled.
Januar 4, 2017
Fashion

Curvy Outfit Fäschn: And it’s time time time that you love.

Uhrgeil. Seit Monaten schon war ich auf der Suche nach einer neuen Uhr. Jahrelang hatte ich keine und orientierte mich chronometrisch am Handy. Nun ist es aber so, dass gerade iPhones sich nicht durch übermäßige lange Akkulaufzeiten hervortun, und es kam immer öfter vor, dass ich am Ende des Tages akkulos die Uhrzeit an Parkautomaten ablesen musste (Kirchtürme sind rarer gesät, als man denkt!). Als mir Jacques Lemans deswegen eine Uhr zur Verfügung stellte, hüpfte mein Herz: mein Handgelenk ist ab jetzt ständig hübsch umwickelt und ich weiß immer, welche Stunde es schlägt. Wer’s genauer wissen möchte: mein Modell Retro…

Continue reading...
Related posts
Fäschn: A party in his head with Dries van Noten
August 16, 2017
Kaffee, Game of Thrones und viel Arbeit
Juni 1, 2017
Fäschn: Dreams are growing wild
Mai 1, 2017