Life Hacks

11 Dinge, die du nicht brauchst

  • Minimalismus ist in aller Munde. Auch ich habe über die Jahre gemerkt, dass man viel weniger Zeug braucht, als man denkt zu benötigen. Aussortieren und verkaufen beziehungsweise spenden, oder erst gar nicht über eine Anschaffung nachdenken – mir macht das grad sehr viel Spaß. Anbei habe ich für euch eine Liste mit 11 Dingen, die du nicht brauchst:

 

 

Dinge mit nur einer Aufgabe

Vor kurzem habe ich in der Instagram-Story von Ulli einen Erdbeerschneider gesehen. Einen ERDBEERSCHNEIDER! Spart euch das Geld und investiert die fünf Euro lieber in ein Messer. Mit dem man außer Erdbeeren noch einiges mehr schneiden kann. Etwa Bananen.

 

 

Sachen, die du ein Jahr nicht benutzt hast

Wenn irgendein Ding länger als ein Jahr von dir nicht benutzt wurde, stehen die Chancen gut, dass du es nicht benötigst – denn sonst wäre es im Laufe eines Jahres/vier Jahreszeiten notwendig gewesen. Ich bin ein großer Fan von ausborgen – Ski und andere Sportartikel kann man in Sportgeschäften ausborgen, Werkzeug im Baumarkt und Kleinigkeiten bei Freunden (die sich oft freuen, wenn man  sie um einen Gefallen bittet).

 

 

Kaputtes

Solltet ihr löchrige Handtücher und Socken oder Shirts mit Flecken, die nicht mehr rausgehen, zuhause herumliegen haben, stellt euch die Frage: kann das nicht einfach weg? Und kaputte Geräte oder Kleidung solltet ihr so schnell wie möglich zur Werkstatt beziehungsweise zum Schneider tragen, ansonsten stehen die Chancen schlecht, dass ihr die Sache jemals wieder verwendet. Solltet ihr also auf ein Zeichen gewartet haben, das endich zu erledigen: hier ist es.

 

 

Hotel-Duschgels

Schuldig im Sinne der Anklage: gibt es in einem Hotel hübsche kleine Miniduschgels und Seifen, nehme ich das Zeug immer mit. Man könnte es ja nochmal brauchen! Was ich aber im Laufe der Jahre gelernt habe: man braucht es doch nie… Also entweder sofort aufbrauchen oder weg damit!

 

 

Alte Zeitschriften

Manche Menschen sammeln mit Inbrunst Zeitschriften, besonders die Vogue oder andere Lifestyle-Magazine. Für mich ist das schwer nachzuvollziehen, sehe ich darin nämlich nur Altpapier, das Platz wegnimmt. Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit keinen Blick mehr in eine dieser Ausgaben wirft. Für mich Grund genug, das Zeug in den Container zu werfen – oder einer Freundin/Bekannten/Oma zu schenken.

 

 

Brillen

Augengläser, die du nicht mehr nutzt oder deren Dioptrienanzahl nicht mehr für dich passen, kannst du spenden, etwa beim Blindenapostolat Wien oder beim Lionsclub. Auch das Referat für Mission und Entwicklungszusammenarbeit „Brillen Weltweit“ nimmt benutzte Brillen an.

 

 

Doppeltes

Zwei Sparschäler, drei Schuhlöffel, fünf Pinzetten? Behalte dir die beste Version und gib das Duplikat ab – die Chancen stehen gut, dass du das Zeug dann leichter findest.

 

 

Abgelaufene Medikamente

Bei abgelaufenem Essen bin ich vorsichtig, euch zu empfehlen, es wegzuwerfen, kann man doch einiges noch länger verwenden (auf jeden Fall raus gehört abgelaufene Hefe/Germ, diese bittere Erfahrung musste ich dieses Wochenende erst machen). Bei Medikamenten, besonders in Salben- und Tropfenform nehme ich das Ablaufdatum aber sehr viel ernster. Manches wie Verbandsmaterial kann man im Restmüll entsorgen, anderes wie Tabletten, etc. in die Apotheke zurücktragen.

 

 

Ohrringe

Wie oft schon habe ich nicht gut genug auf meine Ohrringe und -stecker achtgegeben und einen verloren. Dann sitzt man da mit einem einzelnen und bildet sich ein, dass der zweite ganz bestimmt wieder auftauchen wird. Wenn das nach ein, zwei Monaten aber nicht der Fall ist, ist es oft besser, man gibt sie weg. Ohrringe aus Gold kann man entweder zum Antiquariat bringen oder zu Ögussa, der Gold- und Silberscheideanstalt, die einem dann den Materialwert ersetzt. Bei Modeschmuck lässt sich wohl nichts mehr machen.

 

dinge die du nicht brauchst

 

Alte Post und Glückwunschkarten

Ich freu mich wahnsinnig über Post, bin aber der Meinung, dass man Karten nicht für alle Ewigkeit aufbewahren muss. Bei mir kommen Karten an den Kühlschrank, wo ich sie gut im Blick habe und mich freue, wenn ich sie sehe, aber nach ein, zwei Wochen werden sie wieder abgehängt und recycelt.

 

 

Marmeladegläser

Ich sollte Mitglied bei den Anonymen Marmeladeglas-Hortern sein, denn eines ist klar: ich schmeiß die Dinger viel zu selten weg. Immer wieder fangen sich die kleinen Gläschen bei mir im Küchenkastl zu stapeln an – man könnte sie ja noch brauchen! Aber, lasst es euch gesagt sein: hat man eine kleine, feine Anzahl an Gläsern und Tupperzeug, dann braucht man bestimmt nicht noch eines.

 

Gibt es bei euch zuhause Dinge, die sich unvermutet anfangen zu stapeln? Und was gehört unbedingt noch raus aus dem Haus, damit es sich wieder aufgeräumt und aussortiert anfühlt?