Süßes

Kürbisfritters mit Powidl.

Dieses Rezept war im Oktober Heft vom Frisch gekocht Magazin (das diesen Monat erstaunlich gut ist!).
Es lief dort unter der Rubrik Kürbisrezepte, und hat mich sehr angelacht, weil ich ja unbedingt mehr Süßspeisen mit Kürbis kochen möchte.
Leider kommt der Kürbisgeschmack bei diesem Rezept überhaupt nicht heraus. Zwar schmecken die Fritters wirklich lecker, der Germteig wird wunderbar locker, aber dass in dem Gericht auch nur ein bißchen Kürbis ist, darauf würde man, wüsste man es nicht, nicht kommen.

Ich hab zwei verschiedene Versionen gemacht, einmal diese beschriebenen Fritters, mit ca. 1/3 der Teigmenge, und mit den anderen zwei Dritteln habe ich so Art Buchteln, Teigtaschen gemacht, die ich mit Powidl (Pflaumenmus) gefüllt habe.

Zutaten:

  • 80g fein geriebenes Kürbisfleisch (hier: Sweet Dumpling)
  • 280 g Mehl
  • 1 TL Trockengerm
  • 1 Ei
  • 2 TL Zimt oder Chaigewürz
  • 80 ml Milch, 1%
  • 45 g Lätta (Viertelfettmargarine)
  • 10 Spritzer Süßli oder 60g Kristallzucker
  • etwas Powidl

Zubereitung:

  1. Aus den Zutaten, bis auf den Powdil, einen Germteig bereiten.
  2. 45 min an einem warmen Ort gehen lassen.

Für Fritters: Teig zu kleinen Kugeln formen, nochmals 20 min an einem warmen Ort gehen lassen und ca 12 min bei  180° backen.
Optional: Diese nach dem Backen zuerst in flüssiger Butter, dann in Zucker wälzen (darauf habe ich verzichtet).

Für Buchteln: Teig ausrollen, mit einem Glas ausstechen, mit Powidl füllen und zusammenklappen. Nochmals gehen lassen, beim Backen gleich verfahren.