Fitness

Wie ich meine Ernährung umgestellt und in einem Monat 4 Kilo verloren habe – #ichbindabei

(Werbung) #gingerwirdfit war keine leere Phrase, ich die ich so in den Raum geworfen habe, weil ich ein paar Mal ins Fitnesscenter gegangen bin.
Nein, genau heute seit einem Monat halte ich neben dem wöchentlichen Fitness-Training im Vitaclub zusätzlich einen neuen Ernährungsplan ein, der mittlerweile erste Erfolge gezeigt hat.
Dieser wurde mir im Pure Life, dem Zentrum für gesunde Ernährung, von Conny Hörl auf den Leib geschneidert.
Ein individueller Plan, der zu mir passt und in meinen Alltag leicht integrierbar ist, war das A und O für mich, klingt es doch auf dem Papier immer so einfach: dreimal pro Woche Sport, viel Obst und Gemüse, genug Wasser trinken und keine Süßigkeiten.
Genau das zu befolgen, habe ich schon jahrelang versucht und bin jedesmal kläglich gescheitert, waren doch der Heißhunger, mein Schweinehund und meine Bequemlichkeit Hindernisse, an denen ich nicht vorbeikam.
In den letzten Wochen wurde mein Ernährungsverhalten analysiert und schrittweise umgestellt, so dass ich mich langsam an die Veränderung gewöhnen konnte.
Was also sind die kleinen Kniffe, die mir geholfen haben, schon 4 Kilos zu verlieren? Ich verrate euch einige davon:

 

Der Start in den Tag

Mein Frühstück bedurfte relativ wenig Änderung, bin ich doch ein großer Freund von Porridge und Müsli am Morgen. Mir wurde jedoch geraten, meine bevorzugte Obstsorte, Bananen, wegzulassen und durch Beeren, Orangen oder Kiwis zu ersetzen, sind die gelben Früchte doch wahre Kohlenhydratbomben, die das Abnehmen nicht wirklich unterstützen. Diese kleine Umstellung hat mir überhaupt nichts ausgemacht, da ich auch Beeren überaus gerne nasche.

Morgens, halb elf, in Österreich

Pünktlich zur großen Pause, gegen halb elf, bekam ich normalerweise schrecklichen Hunger. Grund dafür war mein Blutzuckerspiegel, der durch das kohlenhydratreiche Frühstück wieder nach Carbs verlangte. Normalerweise hätte ich mir eine Semmel oder einen Riegel am Buffet gekauft – verständlichweise musste diese Angewohnheit verändert werden. Als Vormittagsjause soll ich nun Proteine und Fette zu mir nehmen und auf Brot und Süßes verzichten.
Folgende Snacks haben sich als Snack-Favoriten herauskristallisiert, da sie mich lange sättigen, einfach vorzubereiten und gut für die Figur sind:
  • Apfel mit Erdnussbutter
  • Kiwi und ein paar Cashewnüsse
  • 1 hartgekochtes Ei
  • Naturjoghurt mit Zimt
  • Cottagecheese mit Karottensticks

Die Versuchung lauert

Was mir immer noch schwer fällt, ist dem regelmäßigen Geburststagskuchen am Konferenzzimmertisch zu widerstehen. Bisweilen ist es mir möglich, hart zu bleiben, ab und zu schon habe ich mir ein Stück nach Hause mitgenommen, um es mir zu Mittag zu gönnen.  Der Tipp, der mir helfen soll, stark zu bleiben und dem Gusto nicht nachzugeben, ist die Frage: Ist es das wert?
Darauf kann die Antwort durchaus Ja sein, etwa wenn ich die 80/20-Regel anwenden kann (mach es 80% der Zeit richtig, dann kannst du dir auch ab und zu etwas genehmigen, dass nichts ganz so gesund ist) oder wenn ich mich auch im Nachhinein nicht ärgern würde, Kuchen schnabuliert zu haben.
Wenn die Antwort aber nein ist, lasse ich es bleiben. Diese Standhaftigkeit trainiere ich gerade – ich will entschlossen und konsequent sein!

 

 

Volles Korn

Darüber hinaus bin ich noch bei Nudeln, Brot und Mehl auf Vollkornprodukte umgestiegen. Ich versuche, wenn ich Brot esse, meist auf Roggen-Vollkornprodukte zurückzugreifen und habe mich auch schon an Soja- und Kichererbsennudeln versucht. Die schmecken mit genügend Tomatensauce sogar fast wie richtige Pasta!

Das waren die ersten Tricks, mit denen ich meine Ernährung umgestellt und Gewicht verloren habe. Im nächsten Teil halte ich euch am Laufenden, ob es mit meiner Motivation noch weit her ist und welche Kniffe mir beim Abnehmen auch weiterhin geholfen haben.

* * *

Habt ihr selbst vielleicht noch Mittel und Wege, euch gesund zu ernähren? Und wie sieht es mit eurer Motivation aus? Lasst es mich wissen!

Disclaimer: Ich werde kostenlos von Vitaclub und Pure Life betreut.

Bilder via unsplash und Pixabay.