Süßes

Marillen-Streuselkuchen mit Topfenfülle

Du herrliche Wachauer Marille! Du saftiges, feuchtes, süßes Ding, du! Ich steck dich unter knusprige Butterstreusel und gib dir eine vanillige Topfenfülle als Partner und dann ess ich dich auf.

So passiert ist das letzte Woche, als ich auf Elternbesuch in der Steiermark war und mit meiner Mama gerätselt habe, was wir denn mit den reifen Marillen anfangen sollten, die gerade Saison haben. Gepasst haben sie perfekt in diese Kuchen, den wir im Herbst wieder machen werden, allerdings mit Zwetschken und einer gehörigen Prise Zimt.

Auch jegliche andere Sorte kann ich mir bei diesem Kuchen gut vorstellen. Äpfel etwa, Birnen oder für die perversen Freaks unter euch, die dieses Zeug mögen, Rhabarber. BÄH!

Eiscreme könnte man auch dazu essen. Das ist ein rein hypothetischer Vorschlag, den ich euch hier als Servicemedium unterbreite.

 

marille

 

Rezept für 8-12 Stück:

Streusel:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 400 g Mehl
  • 250 g Feinkristallzucker
  • 2 EL Milch

Fülle:

  • 10 Marillen (zirka 500 g)
  • 500 g Topfen, 20% Fett
  • 120 g Feinkristallzucker
  • 3 Eier
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • Saft 1/2 Zitrone

 

 

Zubereitung:

  1. Für die Streuselmasse die Zutaten gut mit den Händen oder der Küchenmaschine miteinander verkneten (funktioniert besonders gut in einem Blender!).
  2. Etwas mehr als die Hälfte der Masse abnehmen und auf dem Boden einer Springform verteilen, gut andrücken, sowie am Rand der Springform hochziehen.
  3. Marillen waschen, entkernen und viertel und zur Seite stellen.
  4. Die restlichen Zutaten für die Füllung gut miteinander verrühren und auf die Streuselmasse geben.
  5. Die Marillen gleichmäßig darauf verteilen und mit den übrigens Streuseln bestreuen.
  6. Bei Umluft 150° eine Stunde backen. Auskühlen lassen und in Stücke schneiden. Nach dem Anschneiden im Kühlschrank aufbewahren.