Pikantes

Vegetarische Frühlingsrollen mit Erdnussdip.

Als ich vor ein paar Jahren in Paris war, habe ich das erste Mal diese Art Frühlingsrollen in „Reispapier“ (?) gegessen. Ich kannte nur Frühlingsrollen, die knusprig sind, in einer Art Blätterteighülle, was verdammt lecker schmeckt, aber sicher nicht allzu gesund ist, weil das Ganze ja doch frittiert wird.
Diese „gesunden“ Frühlingsrollen schmecken aber auch sehr gut, im Prinzip halten sie einfach das Gemüse zusammen und haben keinen prominenten Eigengeschmack, vielmehr sind sie eher geschmacksneutral und halten sich dezent im Hintergrund.
Das Gemüse sollte deswegen gut gewürzt sein, eine Sauce bzw. ein Dip dazu ist auf jeden Fall von Vorteil.

Zutaten:

  • 3 Karotten
  • 1/4 Eisbergsalat
  • 1/2 Zwiebel
  • 4 Reisfladen
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Joghurt
  • 1 TL Honig
  • Gewürze: Koriander, Sojasauce

Zubereitung:

  1. Karotte raspeln, Zwiebel hacken und in Öl anbraten. Mit Sojausauce ablöschen und ganz wenig Wasser aufgießen.
  2. Weich dünsten, derweil den Salat waschen und in Streifen schneiden.
  3. Die Karotten/Zwiebeln mit frischem Koriander abschmecken, den Salat unterrühren.
  4. Frühlingsrollenblätter 15 sek unter heißen Wasser weich werden lassen, auf ein nasses Geschirrtuch legen, mit der Füllung belegen.
  5. Beide Seiten einklappen, dann von einem Ende her aufrollen. Wiederholen.
  6. Für die Sauce Honig mit Wasser verrühren, Erdnussbutter unterrühren.