Süßes

Phirni – indischer Milchreis.

Dieser Post geht an einem Mittwoch online, was ganz und gar falsch ist. Denn dieses Rezept ist ein ganz persönliches Sonntagsliebkind. Ich muss zugeben: ab und zu bestelle ich, an langweiligen, eintönigen Sonntagen, wenn ich zu faul bin, den Kochlöffel zu schwingen, gerne beim Inder meines Vertrauens. Zu Palak Paneer und Butter Chicken schummelt sich jedes Mal auch eine ganz bestimmte Nachspeise in meinen Warenkorb: Phirni.

Phirni (oder Firni) ist ein indischer Milchreis oder Reispudding, den man warm wie kalt essen kann. Mein Inder liefert ihn aber immer warm, deswegen empfehle ich euch diese Variante. Schwer nachzukochen ist er wirklich nicht – passt nur auf, häufig umzurühren, denn mir ist der Reispudding schon mal angebrannt, und das schmeckt wirklich fürchterlich.

 

So wird dein Milchreis plötzlich indisch:

Zutaten:

  • 35 g Reis, mehrmals gewaschen
  • 500 ml Milch
  • 5 EL Zucker
  • 5 Kardamomkapseln
  • 1 Prise Safran
  • 1 TL Pistazien, gehackt
  • 2 TL Rosenwasser

Zubereitung:

  1. Den gewaschenen Reis in eine Schüssel Wasser geben und etwa zwei Stunden ziehen lassen. Abgießen und in einer Küchenmaschine grob hacken (sollte die Konsistenz von groben Sand haben).
  2. Milch mit dem zerkleinerten Reis, Zucker, Kardamom und Safran aufkochen.
  3. Hitze reduzieren und etwa 1/4 h langsam zu einem dicken Brei einkochen – häufig umrühren!
  4. Kardamom entfernen, Rosenwasser einrühren und mit Pistazien bestreuen.