Life Hacks

7 Tipps für mehr Selbstbewusstsein

Das mit dem Selbstbewusstsein ist ja so ein Ding. Wahrscheinlich würde niemand von sich selbst behaupten, der selbstbewussteste Typ dieser Erde zu sein. Wer denkt schon, er könne jederzeit gelassen in einen Raum voller fremder Menschen  marschieren und frei sprechen, locker auf andere zugehen oder lauthals lachen, wenn man sich unfreiwillig auf den Hosenboden setzt?

Dabei muss man sich nur ab und zu vor Augen führen, wie sehr man sich in diesen Dingen selbst negativ beeinflusst und wie leicht man eigentlich das Steuer herumreißen kann.

 

selbstbewusstsein

Da ist ein Fleck

Such nicht ständig Fehler an dir. Besonders Frauen kümmern sich immer um ihre Problemzonen – seien sie geistiger oder körperlicher Natur und können deswegen sogar manchmal nicht mal richitg Komplimente annehmem. Diese tadeln sie und spielen sie womöglich mir einem „Ach geh, das ist ja gar nicht so toll“ herunter. Jeder macht Fehler, sie können jederzeit und jedem passieren. Aber ständig auf seinen Makeln herumzureiten, wird sie sicher nicht ausmerzen.

 

Das ist gut

Werde dir bewusst, was du richtig gut kannst. Da kann es helfen, sich Komplimente aufzuschreiben, die man im Laufe der Zeit bekommt oder sich in ruhigen Stunden über seine Talente und Stärken klarzuwerden . Und ich schwöre bei Gottt – jeder einzelne Mensch kann oder hat irgendetwas, auf das ein anderer neidisch ist.

 

Die Hölle sind die anderen

Putz andere nicht herunter, weder im Angesicht, noch hinter ihrem Rücken. Wer sich seiner Stärken bewusst ist, sollte nämlich auch anderen positiv gegenüber stehen. Wer unsicher ist, der lästert, statt sich für andere zu freuen.

 

Stolz wie Oskar

Lerne, stolz zu sein. Dass Stolz eine der sieben Todsünden ist, tut mir im Herzen weh, ist diese falsche Bescheidenheit doch gerade als weibliches Mitglied der Gesellschaft kontraproduktiv. Als Frau muss ich immer wieder erleben, wie viel mehr Stolz Männer über Erreichtes zeigen, während Geschlechtsgenossinnen ihre Leistungen herunterspielen.

 

Passt schon

Pfeif auf Perfektionismus – manchmal reicht statt tadellos einfach gut genug. Vor kurzem erst habe ich auf einem Vortrag gehört, dass Frauen oft erst viel später mit einer Start Up Idee auf den Markt gehen als Männer, weil sie eine ausgereifte, perfekte Version ihrer Idee präsentieren wollen – und genau das hindert sie am Erfolg. Also, nimm auch dir zu Herzen: du musst nicht perfekt sein, um Gutes leisten zu können!

 

Alles fake

Wenn du dich klein und mies fühlst, und die hübschen Ladies auf Instagram mit ihrem perfekten Leben prahlen, sei dir klar: das ist nicht echt.  Vieles, wenn nicht alles, was du im Internet siehst, ist Fassade und Schein, denn jeder von uns wählt das schönste Bild, den besten Text aus, um etwas zu präsentierten. Sei mediennkompetent, nimm das Internet mit einem Körnchen Salz und sei selbstbewusst, denn niemand ist besser als du.

Tritt dir in deinen Hintern

Sei nicht faul, sondern gib dein Bestes. Wer sich mit einer lauwarmen Version von sich selber, mit zu wenig Einsatz und Freude am Leben zufrieden gibt, darf nicht verwundert sein, wenn es mit dem Selbstbewusstsein nicht weit her ist. Also, mach das, was dein Selbstbewusstsein aufbaut: arbeite, trainiere, lache mehr, zieh dir jeden Tag frische Unterwäsche an – you name it, solange du dein Bestes gibst, wirst du dich wohler fühlen.