Life

Meine Must Haves für die Schwangerschaft

Die Tage ziehen immer rasanter ins Land und nun hat auch meine letzte Arbeitswoche vor Beginn des Mutterschutzes Einzug gehalten.
In den letzten Tagen und Wochen haben sich einige Dinge für meine Umstände als unverzichtbar herausgestellt. Im Gegensatz zum ersten Trimester sind das nicht mehr Salzstangen und Ginger Ale gegen die Übelkeit, sondern ganz bestimmte Produkte, die mir mehrfach ihre Dienste erwiesen haben. Hier also meine 7 Must Haves für die Schwangerschaft:

Körperöl

Ich weiß – man hat die genetische Veranlagung zu Dehnungsstreifen oder man hat sie nicht. Trotzdem beruhigt es mich irgendwie, meinen Bauch einmal pro Tag zu pflegen und somit den lästigen Schwangerschaftsstreifen womöglich zu entkommen.
Zu Beginn verwendete ich das hochbeschworene Bi-Oil, dessen kleines 60 ml Fläschchen jedoch viel zu schnell leer ging.
In meiner unmittelbaren Nähe stellt die Bahnhofapotheke jedoch ein Dehungsstreifenöl in Eigenmischung her: 150 ml für 18€, in Salzburg hergestellt und bestehend aus Johanniskrautöl, Jojobaöl, Rosenöl und Rosenholzöl.

Puder

Momentan habe ich das Gefühl, ich trage einen kleinen Heizstrahler mit mir spazieren. Bin ich  normalerweise ein eher durchfrorenes Persönchen, könnte ich nun meine Tage damit verbringen, Klimaanlagen einzuschalten, Fenster aufzureißen und eisgekühltes Wasser zu trinken – und das im Mai (mir schwant Übles für den kommenden Juli…)! Puder hat sich als gutes Mittel gegen übermäßiges Schwitzen herauskristallisiert. Ich liebe diesen englischen Alte-Damen Geruch des Yardley Puders nach Rose, Cassis und Magnolie.

Stillkissen

Das Stillkissen von Theraline habe ich von einer Freundin geschenkt bekommen und es leistet mir schon vor der Ankunft des Babies großartige Dienste. Dank ihm liege ich nachts relativ bequem und finde eine angenehme Schlafposition. Wenn ich einer Schwangeren nur ein Produkt ans Herz legen könnte, dann dieses!

Magnesium und Vitamin D

Ab und an bin ich in den letzten Nächten durch leicht verkrampfende Waden aufgewacht. Seit ich Magnesium nehme, haben sich diese wieder gelegt. Darüber hinaus soll es die Bildung von starken Knochen und Zähnen unterstützen, sowie Insulin und Blutzucker regulieren – also genau die Dinge beeinflussen, die ich gerade benötige. Vitamin D zu nehmen, hat mir mein Arzt ans Herz gelegt – und deswegen nehm ich brav meine vier Tropfen täglich.

Birkenstock

Könnte sein, dass mein Bauch beim Schnürsenkelbinden gerade dezent im Weg ist. Deswegen danke ich der aktuellen Mode inbrünstig dafür, dass Birkenstock gerade gesellschaftlich akzeptiert sind und schlüpfe in selbige, ohne mich bücken zu müssen.

Kompressionsstrümpfe

Ich habe mich wahrhaftig einen Moment gefragt, ob ich diese Dinger auf den Blog stellen soll. Seien wir ehrlich: etwas weniger Cooles als Stützstrümpfe gibt es auf diesem Planeten nicht. Weil aber schwere, mit Wassereinlagerungen gequälte, verkrampfaderte Beine auch nicht der Hit sind, trage ich diese brav. Nicht täglich, aber so oft wie möglich – auch wenn das Anziehen ein Krampf ist.

Abdeckstift

Kann schon sein, dass ich ein bisschen Pregnancy Glow habe, was ich aber ebenfalls in meinem Gesicht gefunden habe, sind kleinere Pigmentflecken. Das eitle Biest in mir überdeckte diese mit Abdeckstift, weil diese Felcken im Gegensatz zu süßen Sommersprossen eher nicht so schmeichelnd aussehen. Darüberhinaus achte ich sehr auf Sonnenschutz, um die Entstehung weiterer Pigmentflecken zu vermeiden.

 

Alles in allem also Dinge, die sich schnell mal in eine Übernachtungstasche stecken lassen – hat sonst jemand noch hilfreiche Unterstützer in seiner Schwangerschaft gefunden?