Süßes

Pumpkin Pie: Ginger Abroad!

Wenn ich in fremden Ländern unterwegs bin, macht es mir besonders Freude, durch die örtlichen Supermärkte zu streunern. Ich inspiziere die Reihen mit den Backzutaten genauso gern wie die lokalen Sehenswürdigkeiten. Ich nenn es Rechereche, meine Reisebegleitungen nennen es furchtbar fad.

Aber hätte ich das nicht vor einem Monat gemacht, als ich in New York war, könnte ich euch nun nicht meinen neuen, verbesserten Kürbiskuchen präsentieren! Vielleicht kann sich jemand erinnern, dass ich genau vor einem Jahr ein solches Rezept bereits gepostet habe. Aber nun muss ich sagen: es geht noch besser. Dank des Rezepts auf der Dose von McCormicks Kürbisgewürz bin ich nun überzeugter denn je von dieser amerikanischen Köstlichkeit.

Wer übrigens keine Dose Kürbispüree zuhause hat, kann auch einfach selbst welches machen: In A Jelly Jar erklärt es euch.

Zutaten für eine amerikanische Pieform, Durchmesser ca. 20 cm

Teig: 
Um die 200g Mürbteig eurer Wahl (die Mengenangabe des Rezepts vom letzten Jahr ist zu viel, ihr braucht eher die Hälfte davon)


Füllung:

  • 1 Ei
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (375 g)
  • 1 Dose Kürbispüree (425 g)
  • 1 EL Pumpkin Spice (als Alternative Piment, Zimt, Muskatnuss, Ingwer)



Zubereitung:

  1. Mürbteig flach ausrollen und in die Form geben.
  2. Die restlichen Zutaten miteinander verrühren und in die Form gießen.
  3. Bei 175° etwa 1 Stunde backen. Sollte der Kuchen zu braun werden, mit Alufolie bedecken. Vorsicht, dass die Folie nicht den Teig berührt!

Und hier noch ein Foto von mir, zwar nicht im Supermarkt, aber auch an einem sehr netten Platz in NYC.

Vor einem Jahr gab es: Pumpkin Pie Version 1.
Vor zwei Jahren gab es: Tortillateig.
Vor drei Jahren gab es: Kürbisgugelhupf.